Zürcher Barock-Orchester

Im Wyl 48, CH–8055 Zürich, info@zuercherbarockorchester.ch

Monika Baer

Monika Baer verfügt über ausgewiesene künstlerische und pädagogische Erfahrungen als Barockgeigerin, Konzertmeisterin und Hochschuldozentin.

Von 1999–2004 arbeitete sie als Konzertmeisterin des Kammerorchesters Basel mit Dirigenten wie Christopher Hogwood, Philippe Herreweghe und Giovanni Antonini. Seit 1995 spielt sie als Zuzügerin im Orchester der Oper Zürich (heute Philharmonia Zürich) und ist Gründungs-Mitglied sowie eine der Konzertmeisterinnen des dortigen Barockorchesters "La Scintilla", welches regelmässig mit Persönlichkeiten wie Nikolaus Harnoncourt, Marc Minkowsky, William Christie und Cecilia Bartoli zusammenarbeitet. Die stilistische Öffnung des Orchesters und dessen Verfeinerung historisch informierter Spielpraxis begleitet sie seit Beginn und wirkt ausserdem seit 2013 orchesterintern als Coach. Sie ist Stimmführerin im Orchester der Bach-Stiftung St.Gallen mit dem Leiter Rudolf Lutz.

Als Ensemble- und Kammermusikerin hat sie viel beachtete Aufnahmen gemacht, darunter diverse CDs mit „La Scintilla“ und Cecilia Bartoli. Die letzten zwei Einspielungen mit frühbarocker Kammermusik aus England erschienen vor kurzem beim renommierten Label ECM.

Als Dozentin für Barockvioline und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste vermittelt sie seit nunmehr 20 Jahren ihr auch musikhistorisch verankertes Wissen an Studierende. Ausserdem wirkt/e sie als Expertin (etwa Radio SRF2 Kultur, Musikkommission der Stadt Zürich) und prägt als Vorstandsmitglied seit 2003 das Profil des Forum für Alte Musik Zürich.

Monika Baer verfügt über eine profilierte Hochschulausbildung. Sie studierte am Conservatoire de musique de Genève bei Robert Zimansky und erwarb dort das Lehr-und das Solistendiplom. Als 1.Geigerin des Ortys Quartetts studierte sie in Basel bei Walter Levin und Hatto Beyerle, realisierte mehrere Aufnahmen mit moderner und zeitgenössischer Musik und gewann zahlreiche Preise; unter anderem beim Migros Wettbewerb sowie beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Trapani (I). Es folgten Jahre intensiver Auseinandersetzung mit Alter Musik, welche sie unter anderem an die Hochschule für Musik in Dresden zu John Holloway führte.

Weiterbildungen und Abschlüsse als Kinesiologin und Ausbildnerin mit eidgenössischem Fachausweis erweitern ihre Vermittlungskompetenz für die Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Generationen und Hintergründe.

Renate Steinmann

Renate Steinmann verfügt über ausgewiesene künstlerische und pädagogische Erfahrungen als Barockgeigerin, Barockbratschistin, Konzertmeisterin und Programmgestalterin.

Seit 2006 ist sie Konzertmeisterin der Bach Stiftung St. Gallen (Leitung: Rudolf Lutz) und zeichnet seit deren Gründung für den Aufbau des Streicherkörpers verantwortlich. Im Rahmen des international wahrgenommenen Grossprojekts der Gesamtedition des Bach’schen Vokalwerks auf CD trägt Renate Steinmann künstlerische und personelle Mitverantwortung für das Profil. Ebenfalls arbeitet sie im Zuge der Post-Produktion der CD/DVD-Reihe (Schnitt und Klangbalance) im Tonstudio mit Rudolf Lutz und Stefan Ritzenthaler (Tonmeister Gallus Media) zusammen.
Im Februar 2014 erschien die CD-Einspielung der Matthäuspassion (Studioproduktion) mit ihr als erster Konzertmeisterin. Seit 2006 Zusammenarbeit mit renommierten Musikerinnen und Musikern wie Katharina Arfken, Michi Gaigg, Peter Harvey, Klaus Mertens, Sibylla Rubens, u.a.m.
Seit 2006 ist sie Konzertmeisterin des Zürcher Barockorchesters, 2014 - 2017 übernahm sie auch die künstlerische Leitung.

Für ECM spielte sie mit John Holloway eine CD mit Werken von Dowland ein, die 2014 erschienen ist und den ersten Preis bei ICMA 2015 gewann. Auf dieser CD ist sie als Barockbratschistin zu hören.

Nebst ihrer vielfältigen Konzerttätigkeit Gast-Konzertmeisterin (etwa bei Gli Angeli de Genève, Leitung Stephan Mac Leod) ist Renate Steinmann seit 1999 als Musikpädagogin an der Kantonsschule Wettingen (AG) tätig. Dort unterrichtet sie Violine, Viola, Kammermusik und Orchesterspiel und führt begabte Jugendliche zum Berufsstudium heran. Sie leitet in Wettingen den dort angesiedelten Konzertzyklus ‚Wettinger Sommerkonzerte’, der Kulturvermittlung an Jugendliche aktiv betreibt und dafür zielpublikumsgerechte Formate findet. In Zürich unterrichtet sie im Rahmen der Weiterbildungsangebote der Werkstatt für alte Musik Zürich Barockvioline und Barockviola.

Renate Steinmann bringt eine fundierte Hochschulausbildung mit und ist international vernetzt. Ihre Studien an der Musikhochschule Winterthur Zürich in den Fächern Violine (Nora Chastain) und Viola (Wendy Enderle) schloss sie in beiden Fächern mit Konzertreifediplomen (entsprechend Master Performance) ab. Anschliessend nahm sie bei Elisabeth Wallfisch (London) über mehrere Jahre Unterricht und vertiefte Quellenstudium und Spielpraxis im barocken und klassischen Repertoire.